Kuchen ohne Mehl

Infos

Es war 2009, als uns eine gemeinsame Freundin das erste Mal etwas über alternative Mehlsorten erzählte. Bis dahin waren wir gelegentliche Hobby-Bäcker und stets mit den alten Rezepten unserer Mütter und Omas zu Gange.
Und da stand halt nun einmal immer nur Mehl, Butter, Eier und Zucker drin. Und das Mehl musste weißes Weizenmehl sein und der Zucker immer schön raffiniert und in ordentlichen Mengen.
Über die Jahre haben wir vieles ausprobiert. Vollkornmehl, verschiedene Getreidesorten und sogar Mehlersatzprodukte, mit Stevia oder Honig statt Zucker experimentiert oder gar fast ganz auf Zucker verzichtet. Auch Butter kann man ersetzen durch Margarine, und statt der Eier funktioniert auch Apfelmus ganz gut.

Bei all unseren Versuchen gab es natürlich viele Misserfolge, weil es manchmal mit dem Ersatz nicht so gut passte. Dann wird der Teig vielleicht zu flüssig oder zu fest, oder es war geschmacklich einfach nicht so, wie wir uns das erwünscht hatten.

In den vergangenen Jahren hat sich auch durch gesellschaftliche Strömungen viel getan: Immer mehr vegane Lebensmittel kommen auf den Markt, Koch- und Backbücher mit Rezepten, die Low Carb (also mit reduziertem Anteil an Kohlenhydraten) sind, und in den Drogerien finden man Regale voller Nahrungsergänzungsmittel und Eiweißprodukten, die der Gesundheit förderlich sein sollen.

Wir sind sehr offen für diese Themen und wollen über diese Webseite unsere Erfahrungen weitergeben. Wir hoffen, du wirst hier einiges Wissenswertes finden und selbst ausprobieren.

Wer wir sind:

Florian W. (38) arbeitet als freier Programmierer in Hannover. Seine große Vorliebe sind fruchtige Kuchen und natürlich
zur Weihnachtszeit  Plätzchen in allen Variationen.

Frank K. (33) ist freier Texter und wohnt auch in Hannover. Er ist der Brot- und Brötchenbäcker schlechthin, aber auch eine
cremige Torte steht vor allem zu Festtagen fest auf seinen Backplan.